Als Coach selbstständig machen: 10-Schritte-Plan für Coaches
3

Als Coach selbstständig machen: 10-Schritte-Plan für Coaches

Du willst dich selbstständig machen? Vielleicht willst du dich sogar als Berater oder als Coach selbstständig machen? Doch irgendwie traust du es dir nicht zu – obwohl du theoretisch schon über das richtige Wissen verfügst, um als Coach zu starten. Doch was ist es? Was kannst du tun? Wieder zum nächsten Seminar rennen? Die nächste Ausbildung für Coaches machen oder dem nächsten „shiny object“ hinterherrennen?

Ich kann verstehen wie es sich anfühlt. Dort war ich auch. Ich wollte mich als Coach selbstständig machen und wusste nicht was ich machen sollte. Es gab so viele Dinge, die mich interessierten. Ich bin so vielen sogenannten „Experten“ nachgelaufen, nur um dann festzustellen, dass das nichts ist was ich machen möchte (das hat mich viel Geld gekostet). Daher möchte ich, dass du das nicht machen brauchst und die Abkürzung machen und sofort als Coach starten kannst.

Dieser Artikel ist also für dich, wenn du

  • darüber nachdenkst, dich als Coach selbstständig zu machen
  • dich in einem anderen Bereich selbstständig machen willst (die Prinzipien gelten für viele Bereiche)
  • dich in einem Job befindest und darüber nachdenkst, dich selbstständig zu machen (als Coach, als Berater…egal).

Du lernst von diesem Artikel,

  • welche Vorraussetzungen es braucht, um sich als Coach selbstständig machen zu können
  • was du tun musst, um dich als Coach selbstständig zu machen (also das Onlinebusiness-Modell dahinter)
  • wie du als Coach Geld verdienen kannst

Lass uns zunächst über die Gründe sprechen warum du dich als Coach selbstständig machen solltest (wenn es das ist, das du willst 🙂 ).

Inhaltsverzeichnis:

Teil1: Die Grundlagen, wenn du dich als Coach selbstständig machen willst

3 Gründe warum du dich als Coach selbstständig machen solltest

  • Du erhältst Freiheit die Dinge zu tun, die wichtig für dich und deine Klienten sind
  • Du kannst selbstbestimmt arbeiten
  • Du erhältst die Möglichkeit mehr zu verdienen

Was du brauchst, wenn du dich als Coach selbstständig machen willst

  1. Disziplin
  2. Motivation
  3. Durchhaltevermögen (insbesondere, wenn es manchmal nicht so gut läuft)
  4. Eigenverantwortlichkeit

Wie du diszipliniert und motiviert deine Ziele erreichst

Es bedarf ein hohes Maß an Selbstdisziplin, wenn du dich als Berater oder Coach selbstständig machen willst.

Denn du hast plötzlich niemanden mehr, der dir sagt was du tun sollst (das ist gut und schlecht zu gleich 🙂 ) und bist auf dich allein gestellt – womöglich noch in den eigenen vier Wänden.

5 Probleme die auftreten können, wenn du dich als Coach selbstständig machen willst und von zuhause aus arbeitest

  1. Du schläfst morgens länger, weil du ja eh deinen Tag einteilen kannst
  2. Du hast keine wirkliche Morgenroutine (wie die meisten in einem normalen Job)
  3. Statt gleich an deinem Business zu arbeiten, genießt du den Tag
  4. Du lässt dich von den Sozialen Medien (Facebook etc.) ablenken
  5. Du lässt dich vom Fernseher ablenken
  6. Du schiebst ungeliebte Dinge lieber auf

Und plötzlich ist der Tag vorbei und du hast NICHTS geschafft.

Toll, nicht wahr? Mach das ein paar Wochen und Monate so und dein Umsatz wird in den Keller gehen.

Willst du das?

Vermutlich nicht.

Es gibt aber eine Möglichkeit dem entgegenzuwirken. Durch Selbstdisziplin und Motivation!

Worauf musst du bei deiner Selbstständigkeit als Coach noch achten?

Selbstständig machen: Die 3 größten Fehler auf dem Weg zur Selbstständigkeit

 

Was brauchst du, wenn du als Berater und Coach selbstständig machen willst?

als coach selbstständig machen

Die Grundlagen für eine erfolgreiche Selbstständigkeit als Coach

Um als Berater oder Coach erfolgreich selbstständig zu sein brauchst du zunächst ein paar Grundlagen.

  1. Das richtige Mindset

Du brauchst die richtige Motivation, um dich als Berater oder als Coach selbstständig machen und auch das weiterhin verfolgen zu können. Was heißt das jetzt? Ist es leicht für dich, dich für alles rund um dein Business motivieren zu können? Auch wenn es unliebsame Dinge sind? Denn vermutlich wirst du anfangs vieles alleine machen.

Falls du dich bereits als Berater oder als Coach selbstständig gemacht hast, dann stell dir folgende Frage (diese wird dich motivieren):

Wie würde dein Leben aussehen, wenn du dein Unternehmen in den Sand setzt?

Natürlich gehört zum Mindset auch, dass du innere Glaubenssätze auflöst und Ziele richtig setzt.

  1. Sei spezifisch

Was heißt das jetzt genau? Wenn du dich als Berater oder als Coach selbstständig machen willst, dann ist es so wichtig, dass du deine Expertise auf den Punkt bringst. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass du das am Anfang deiner Selbstständigkeit schon hast relativ gering – doch du musst irgendwo starten. Du brauchst Klarheit für dich selbst. Frage dich also selbst: Was tue ich genau? Welches Problem löse ich mit meinem Angebot? Welches Ergebnis möchte ich für meine Kunden erzielen?

  1. Wer ist dein Lieblingskunde?

Das ist DIE wichtigste Komponente wenn du dich als Coach selbstständig machen willst. Hatte ich vorher leider  auch nicht wirklich. Und das war ein riesengroßer Fehler.

  1. Dein unwiderstehliches und spezifisches Angebot

Wenn du dich als Berater oder als Coach selbstständig machen willst und hast keine Kenntnis über dein Angebot bzw. hast überhaupt kein Angebot. Schlecht, sehr schlecht :). So war es bei mir. Daher rede ich auch so. Das Angebot sollte unwiderstehlich, spezifisch und direkt für deinen perfekten Kunden sein. Mach dir also Gedanken über dein Angebot und erschaffe dir Angebotspakete.

  1. Regelmäßig Inhalte

Die allerwichtigste Komponente ist STARTEN. Egal, ob du einen Blog hast oder nicht. Denn wenn du dich als Coach selbstständig machen willst, dann musst du gefunden werden bzw. sichtbar sein. Du Leute müssen eine Beziehung zu dir aufbauen. Daher ist es auch so wichtig, dass du deinen idealen Kunden kennst. Denn für diese Person erstellst du die Inhalte. Für niemanden anders.

Und durch diese Aufmerksamkeit erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du die ersten Einkünfte erzielst.

  1. Baue dir ein Email-Liste auf

Du brauchst, wenn du dich als Berater oder Coach selbstständig machen und auch Kunden online generieren willst eine Email-Liste.

Lass dich nicht von Social-Media-Follower oder andere Daten irritieren. Du brauchst eine Möglichkeit, um Menschen langfristig an deine Marke zu binden. Das geht am besten über Email-Marketing.

  1. Netzwerke – auch online :).

Netzwerken ist das A und O, wenn du dich als Berater oder Coach selbstständig machen willst. Und damit meine ich nicht nur das Netzwerken offline, sondern insbesondere auch online.

Was tust du, dass Menschen online (in den Sozialen Netzwerken) auf dich aufmerksam werden? Baue eine Beziehung zu den Menschen auf und sprich potenzielle Kunden an. Ich habe beispielsweise meine ersten Kunden über meinen Podcast gewonnen.

Teil 2: Wie du dich auf deinem Blog richtig positionierst

Es gibt viele wichtige Seiten auf deinem Blog. Doch eine Seite ist am wichtigsten: Deine Über-mich-Seite.

Warum?

Nun, wenn du dich online als Coach selbstständig machen willst, dann willst du gefunden werden. Und viele der Menschen, die dich finden kennen dich zunächst gar nicht.

Daher gehen viele auf deine Über-Mich-Seite, um sich über DICH zu informieren.

  • Wer ist diese Person?
  • Was macht sie?
  • Wofür steht sie?
  • Wie kann sie mir helfen?
  • usw.

Letztlich geht es um die Person hinter dem Blog.

Du willst dich als Coach selbstständig machen und glaubst mir noch immer nicht, dass die Über-Mich-Seite wichtig ist?

Hier siehst du einen Screenshot aus meinem Google-Analytics Konto.

Meine Über-Mich-Seite ist momentan unter den Top 5 Seiten.

als coach selbstständig machen: Die Über-Mich-Seite ist extrem wichtig

Wenn du dich als Coach selbstständig machen willst, dann ist deine Über-Mich-Seite die Seite für DEINE Positionierung

Auch ich kann meine Über-Mich-Seite mal wieder aktualisieren bzw. mache das bald :).

Welche Fehler solltest du unbedingt vermeiden?

  • Eine langweilige Über-Mich-Seite schreiben. Sowas in der Art: Ich habe Ausbildung X, Y und Z gemacht. Heutzutage interessiert das niemanden mehr (jedenfalls am Anfang nicht). Verinnerliche eine Sache wenn du dich als Coach selbstständig machen willst: Liefere MEHRWERT und der Rest kommt von alleine.
  • Es geht hier nicht nur um dich – sondern hauptsächlich um deine potenziellen Kunden. Was kannst du für sie tun?

Was du unbedingt reinbringen solltest?

  • Erzähle Geschichten – Deine Geschichte die dich zu dem gemacht hat der du heute bist (dadurch baust du eine Verbindung auf)
  • Wecke Emotionen – denn wir beide wissen, dass wir unsere Entscheidungen basierend auf Emotionen treffen und dann mit Logik rechtfertigen

Wie erstellst du eine geniale Über-Mich-Seite?

Zunächst ist folgendes wichtig: Wir wollen alle mit Menschen zusammenarbeiten und nicht mit einem gesichtslosen Unternehmen. Daher ist diese Seite dafür da, deinem Blog zu mehr Leben zu verhelfen.

Starte deine Über-Mich-Seite mit der richtigen Überschrift

Dafür ist es natürlich wichtig, dass du deinen idealen Kunden kennst und dann bietest du genau das deinen Besuchern an. Was kannst du für sie tun?

als coach selbstständig machen: welchen Mehrwert lieferst du?

Du willst dich als Coach selbstständig machen? Dann liefere schon am Anfang deiner Über-Mich-Seite Mehrwert.

Mehrwert, Mehrwert, Mehrwert

Deine Leser sollen von Beginn an bescheid darüber wissen, was sie auf deinem Blog erwartet. Was bietest du deinen Lesern an?

als coach selbstständig machen

Zeige schon früh was du deinen Lesern an Nutzen bringst. Eine Möglichkeit ist es das durch Fragen zu stellen.

Wichtig ist, dass du dich kurz fasst und keinen langen Roman schreibst. Du kannst ebenfalls ein Feld einbauen, um E-Mail Adressen einzusammeln. Wie beispielsweise das hier:

Verfügst du über Referenzen? Dann pack sie hier rein.

Beispielsweise ein Testimonial eines Kunden von dir. Tue dir selbst einen Gefallen und sei ehrlich und fake nichts.

Deine persönliche Geschichte (bitte auch mit Emotionen)

Okay, du hast die vorhergehenden Schritte alle eingebaut. Das ist super und der Start wenn du dich als Coach selbstständig machen willst. Nun geht es darum, von dir zu erzählen. Was macht dich aus? Was ist deine Geschichte? Warum tust du jetzt das was du tust? Deine Geschichte sollte spezifisch und relevant für deine Leser oder Besucher sein. Lass deine Persönlichkeit und vielleicht auch persönliche Momente in deinem Leben durchblicken. Dadurch kannst du eine tolle Verbindung mit deinen Lesern aufbauen.

Was kommt als nächstes…?

Nimm deine Leser an die Hand und sage ihnen, was sie als nächstes tun sollen. Vielleicht willst du eine Email-Liste aufbauen. Dann gib deinen Lesern die Möglichkeit sich bei dir einzutragen. Ich glaube, dass ist die Schlüsselkomponente, wenn du dich als Berater oder als Coach selbstständig machen willst – der Aufbau einer Email-Liste.

Falls du des noch nicht getan hast, dann hol dir meinen 11-Schritte-Fahrplan für ein profitables Online-Business und hinterlasse mir einen Kommentar mit einem Link auf deine Über-Mich-Seite

Teil 3: Die größte Lüge, auf die 99% der Menschen da draußen reinfallen, wenn sie sich als Berater oder als Coach selbstständig machen wollen

Oft erzählen dir sogenannte Experten davon, dass du eine fundierte Ausbildung brauchst, um dich als Coach selbstständig zu machen. Insbesondere, die Bezeichnung „Coach“ nicht geschützt ist.

Es wird im empfohlen, dass du dir ein einem renommierten Institut eine (meist teure) Ausbildung absolvierst, um dich letztlich dann erfolgreich als Coach selbstständig machen zu können.

Genau.

Bullshit.

Denn wen da draußen interessiert heutzutage noch ein Urkunde an der Wand oder Titel?

Die Menschen interessieren Ergebnisse – ob du eine Ausbildung als Coach hat oder nicht.

Durch diese Aussagen wird nur die Unsicherheit der Menschen gefördert und die teure Ausbildung verkauft.

Vermutlich wirst du dich jetzt fragen:

Okay, wenn ich keine Ausbildung als Coach machen brauche…wie kann ich mich als Coach selbstständig machen?

Ganz einfach.

Finde deine Leidenschaft heraus. Kenne deine Talente und finde heraus, wie du damit Geld verdienen kannst. Und genau in diesem Bereich machst du dich als Coach selbstständig – auch, wenn du keine Ausbildung und keine Urkund hast.

5 bewährte Schritte, um dich ohne Ausbildung als Berater oder als Coach selbstständig zu machen

  1. Die erste Voraussetzung ist, dass du UNBEDINGT liebst was du tust. Also wenn du nur ein Coach werden willst, weil du damit gutes Geld verdienen kannst oder weil du keine andere Option hast, dann lass es.
  2. Dann gibst du dir etwas Zeit, um deine Marke aufzubauen. Das heißt, du startest einen Blog und fängst an richtig viel Inhalte zu deinem Thema zu veröffentlichen – am besten mit der richtigen Suchmaschinenoptimierung.
  3. Was wird dadurch passieren? Du wirst schon, BEVOR du dich als Berater oder Coach selbstständig machen willst deine Glaubwürdigkeit aufbauen und du lernst, was deine potenziellen Kunden interessiert und was nicht. Und du kannst das neben deinem aktuellen Job tun.
  4. Du hast Zeit deine Zielgruppe zu definieren und wenn du dann als Coach richtig startest, bist du deiner Konkurrenz 100 Schritte voraus und hebst du von der Masse der anderen Coach ab
  5. Du hast Klarheit was du genau als Coach machen willst

Teil 4: Meine 5-Punkte-Strategie, wenn du dich als Coach selbstständig machen willst und noch keinen Plan hast

Diese Strategie empfehle ich oft Klienten von mir, die in einem bestimmten Bereich Experte werden wollen. Sie ganz einfach, nur nutzt sie da draußen kaum jemand richtig. Diese Strategie ist insbesondere für Leute, die sich in kurzer Zeit ein Online Business aufbauen wollen. Denn die meisten wollen mit und von ihrem Online Business auch leben – und das trifft auch zu, wenn du dich als Coach selbstständig machen willst ;).

Okay, wenn du jetzt Berater oder Coach bist und du immer noch das Gefühl hast, dass dir irgendetwas fehlt, dann mach die folgenden Schritte:

  1. Such dir Leute die das schon erfolgreich machen, das du machen willst (beispielsweise sind die bereits als Coach erfolgreich selbstständig)
  2. Überlege dir Fragen, die du diesen Leuten gerne stellen würdest
  3. Vereinbare Interview-Termine und finde raus wie sie es gemacht haben
  4. Interviewe mindestens 10 Leute und mache dir Notizen
  5. Werte die Ergebnisse aus

Dadurch wirst du die Klarheit bekommen, die du brauchst, um dich als Coach selbstständig zu machen.

Glaubst du nicht? Hab ich auch gemacht – jedenfalls teilweise. Und zwar mit meinem Podcast. Ich wollte damals wissen wie andere erfolgreiche Menschen vorgehen und was sie getan haben. So konnte ich gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – ich konnte einen Podcast starten und zugleich neues Wissen mir aneignen.

Nimm dir daran ein Beispiel.

Jetzt liegt es an dir: Handle. Handle. Handle.

Teil 5: 10-Schritte-Plan, um als Coach erfolgreich zu sein

Du weißt jetzt, was die Grundlagen sind, wenn du dich als Coach selbstständig machen willst, wie du dich auf deinem Blog richtig positionierst und warum du keine tausend Ausbildungen brauchst, um dich selbstständig zu machen (und einfach nur einen Blog schreiben brauchst.).

Und ich habe dir eine 5-Punkte-Strategie gezeigt, wie du in kurzer Zeit deine Expertenpositionierung stärkst.

  1. Ideenfindung

Wie findest du Ideen zum selbstständig machen als Coach? Ganz einfach. Du folgst einem bewährten Prozess. Gehe die Fragen in der Grafik durch und finde heraus, was deine Leidenschaft ist und was deine Fähigkeiten. Dadurch erhältst du eine erste Idee, mit was du dich selbstständig machen kannst.

Denn es ist extrem wichtig, dass du das voller Leidenschaft machst – damit du lange dran bleibst. Insbesondere brauchst du diese Leidenschaft, wenn es mal Schwierigkeiten in deiner Selbstständigkeit gibt – und die wird es :).

Podcast erstellen - Podcast Thema finden

  1. Zielsetzung

Bist du dir über deine Ziele im Klaren? Weißt du wie du Ziele richtig setzen kannst, dass du sie auch erreichst? Denn du musst in der Lage sein, Ziele zu setzen und sie auch zu erreichen.

  1. Kundenavatar

Weißt du schon wer dein idealer Kunde ist? Hast du dir schon Gedanken über deine Zielgruppe gemacht? Denn wenn du alle Leute ansprechen willst, wirst du niemanden erreichen. Du brauchst einen idealen Kunden (jedenfalls im Kopf). Und für diese Person erstellst du deine Inhalte, Produkte usw. Mach dir also Gedanken über deinen Wunschkunden und deine Zielgruppe.

  1. Positionierung

Positionierung ist extrem wichtig. Arbeite deine Einzigartigkeit heraus. Was macht dich besonders? Jeder Mensch ist einzigartig – so auch du. Was macht dich zu der Person zu der du geworden bist. Teile deine Geschichte und Emotionen. Wie schon beschrieben, kannst du dich super über deine Über-Mich-Seite positionieren.

  1. Produkterstellung oder Dienstleistung anbieten

Du bist Selbständig als Trainer und Coach, doch eine Frage ist offen: Welche Produkte oder Dienstleistungen bietest du an? Bietest du eine reine Coaching Dienstleistung an oder mit digitalen Produkten? Das du dir darüber im Klaren bist es sehr wichtig, denn das bestimmt, welche Strategie du verfolgst und wie du dein Online Business aufbaust.

  1. Webseite erstellen

Wer heutzutage als Coach nicht im Internet gefunden wird – insbesondere, wenn du dich gerade als Coach selbstständig machen willst – hat es sehr schwer Klienten zu bekommen. Eine Webseite ist sozusagen dein Aushängeschild im Internet. Doch die meisten Coaches gehen die Erstellung der Webseite falsch an. Wie du das richtig machen kannst, kannst du hier nachlesen.

Hier holst du dir im Ausgleich für deine großartigen Inhalte dann auch die Email Adresse der Interessenten

  1. E-Mail Marketing

Doch einfach nur die E-Mail Adresse einsammeln reicht leider nicht aus. Du brauchst auch eine funktionierende E-Mail Marketing Strategie, die dir dabei hilft deine Interessenten und Kunden an dich zu binden und dazu zu bringen deine Produkte und Dienstleistungen von dir zu kaufen.

  1. Autoritätsmarketing durch richtig gute Inhalte

Wenn du selbstständig als Coach bist. sind deine Inhalte, neben dem Blog schreiben dein Aushängeschild. Es ist daher sehr, sehr wichtig, dass du weißt, wie du richtig großartige Inhalte für deinen Blog schreibst.

  1. Reichweite aufbauen

In der Coaching Selbstständigkeit ist Reichweite ist die Währung im Internet. Du willst, dass die Leute dich kennen. Denn dadurch bekommst du neue Klienten. Wer will nicht einen konstanten Strom an Kunden (und am besten kannst du dir die dann noch aussuchen). Eine Möglichkeit um schnell Reichweite zu generieren ist beispielsweise über einen Podcast. Dadurch kannst du dich sehr schnell von anderen Coaches und Beratern abheben. Wie du einen Podcast erstellen kannst erfährst du hier.

  1. Verkaufstrichter

Wie verwandelst du Leute, die dich noch nicht kennen in Leute, die dich kennen, dich mögen und dir vertrauen? Das ist letztlich der Verkaufstrichter. Das heißt aus kalten Kontakten (Leute die dich noch nicht kennen) warme Kontakte (die dich mögen und dir vertrauen) machen. Eine Möglichkeit (und die ist super einfach) ist mittels eines Webinars – also ein Online Seminar. Wenn du jetzt nicht weißt, wie du dein eigenes Webinar erstellen kannst, dann erfährst du das hier.

Überblick des 10-Schritte-Plans

Hier findest du noch einmal die Schritte, die dir dabei helfen dich als Coach selbstständig zu machen.

  1. Ideenfindung
  2. Zielsetzung
  3. Kundenavatar
  4. Positionierung
  5. Produkterstellung oder Dienstleistung anbiete
  6. Webseite erstellen
  7. E-Mail Marketing
  8. Autoritätsmarketing durch richtig gute Inhalte
  9. Reichweite aufbauen
  10. Verkaufstrichter
Gunnar
 

Hey, ich bin Gunnar, Internet Unternehmer und Coach aus Leidenschaft. Mich interessiert Weltklasse Performance rund um Life & Business und auf diesem Blog wirst du Strategien und Methoden kennenlernen, um von NULL an ein profitables Online-Business aufzubauen - damit du mehr Freiheit im Leben hast.

Click Here to Leave a Comment Below 3 comments