Glaubenssätze ändern: Ändere deine Glaubenssätze in 30 Sekunden

Glaubenssätze ändern: Ändere deine Glaubenssätze in 30 Sekunden

Glaubenssätze ändern in 30 Sekunden? Ich weiß, dass ist jetzt ein gewagter Titel und doch machbar. Jedenfalls wirst du eine Methode kennenlernen, wie du deine Glaubenssätze innerhalb von wenigen Sekunden ändern bzw. Deine Glaubenssätze loswerden kannst.

Unsere Glaubenssätze sind ein fundamentaler Bestandteil in unserem Leben. Und es so, so, so wichtig, dass wir gute und positive Glaubenssätze in uns tragen. Denn diese helfen uns dabei, dass wir unsere Ziele erreichen, eine Veränderung im Leben schaffen und um glücklich werden zu können.

Doch wie kannst du Glaubenssätze ändern bzw. Glaubenssätze verändern?

Und genau darum geht es in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Doch zunächst…

Das wichtigste Grundlagenwissen zu Glaubenssätzen

Glaubenssätze ändern: Was Du über Glaubenssätze wissen solltest

Bevor Du Deine Glaubenssätze ändern kannst ist es wichtig zu verstehen, was Glaubenssätze sind und woher sie kommen.

Was sind Glaubenssätze überhaupt?

Glaubenssätze sind letztlich Annahmen wie wir die Welt sehen. Glaubenssätze sind Überzeugungen über die Welt oder uns selbst. Unser Denken und Handeln wird durch unsere Glaubenssätze (positive oder negative) sehr stark beeinflusst. Glaubenssätze steuern unseren Fokus und unsere Aufmerksamkeit. Was bedeutet das jetzt? Dadurch bestimmen unsere Glaubenssätze welche Informationen wir aufnehmen und wie wir sie wahrnehmen.

Möchtest du eine Veränderung in Deinem Leben? Dann werde dir zunächst deiner Glaubenssätze bewusst. Dazu später mehr (auch wie Du Glaubenssätze ändern kannst 🙂 ). Es heißt ja nicht umsonst: „Der Glaube versetzt Berge.“ Und wenn du beispielsweise wirklich glaubst, dass du etwas kannst oder nicht, dann wirst Du einen unbewussten Weg finden, das Eintreten der Veränderung (oder das Erreichen des Ziels) zu ermöglichen oder zu verhindern.

Alles nur wegen ein paar Programmierungen auf unserer Festplatte…

Jedenfalls kannst du Glaubenssätze in zwei Kategorien einteilen. Glaubenssätze die bewusst sind. Diese können wir leicht durch Worte, Taten oder auch unseren Lebensstil erkennen. Und dann haben wir unsere unbewussten Glaubenssätze, unsere unbewussten Überzeugungen und diese reichen oft bis in die Kindheit zurück.

Und JEDER Mensch verfügt über Glaubens- oder Überzeugungssysteme. Diese sind eng mit den persönlichen Werten verknüpft sind und beeinflussen unsere Motivation, Entscheidungsfindungen, Leistungsfähigkeit, dem Umgang mit Stress, unseren Zielen und Bedürfnissen usw.

Glaube an deine Grenzen und sie gehören Dir.

Denn…

Jede persönliche Veränderung und Durchbrüche beginnen mit einer Änderung unserer Glaubensmuster.

Wofür sind Glaubenssätze wichtig?

Unsere Glaubenssätze sind letztlich ein Überlebensmechanismus. Denn sie helfen uns dabei, Informationen rasch und sicher einzuordnen und schnell darauf zu reagieren. Dadurch erhält unser Leben Sicherheit, Stabilität und sichert unser Überleben (vorm nächsten Säbelzahntiger 😉 ).

Woher kommen Glaubenssätze?

Es gibt sicher viele Möglichkeiten woher Glaubenssätze kommen können (und genauso viele Möglichkeiten gibt es, wie du deine Glaubenssätze ändern kannst.).

Letztlich ist es doch so: Wir sind die Sklaven der gesellschaftlichen Konditionierung.

Warum?

Wir sind seit unserer Kindheit einer Umwelt ausgesetzt die uns beeinflusst. Extrem sogar.

Bis zum 6. Lebensjahr nehmen wir Informationen (durch Eltern, Familie, Kultur, Werte und Normen) UNGEFILTERT auf.

Toll, nicht wahr?

Um es auf den Punkt zu bringen: Alle positiven und negative Glaubenssätze. Wir werden in eine Box reingepresst und leben und (wenn wir nicht aufpassen und aufwachen) sterben wir in dieser (mentalen) Box.

Und so leben wir ein Leben aus Stress verursachender Verallgemeinerungen (Wenn er (oder sie) mich lieben würde, dann würde er (oder sie) sich so nicht verhalten) oder Verzerrungen der Realität (Er oder sie geht nicht ans Telefon. Das heißt, er oder sie ist untreu) oder noch schlimmer wir geben unser an Erfahrungen geknüpfte Glaubenssätze an unsere Kinder weiter („Alle Männer sind schlecht“).

Letztlich liegt es in deiner Verantwortung deine Glaubenssätze zu ändern und dein Leben selbst in die Hand zu nehmen (oder dich weiterhin kontrollieren zu lassen).

3 Arten von Glaubenssätzen

Okay, du willst deinen Glaubenssatz ändern bzw. vielleicht sogar mehrere Glaubenssätze ändern. Bevor wir darauf eingehen wie das geht ist es noch wichtig zu verstehen, welche Arten von Glaubenssätzen es gibt.

Zunächst ist es wichtig zu verstehen, dass unsere Glaubenssätze sehr oft unbewusst sind und nicht auf Logik basieren sondern auf eher wie wir die Welt wahrnehmen bzw. auf unseren Vorstellungen.

Und da Glaubenssätze auf unseren Vorstellungen beruhen…

Sind die beiden Fragen extrem als Grundlage für Deinen Glaubenssatz extrem wichtig:

  • Glaubst du, dass dein Ziel erreichbar ist?
  • Hast Du alles was es braucht, um dein Ziel zu erreichen?
  • Erwartest du ein positives Ergebnis?

Hast du diese – in Bezug auf dein Ziel – mit Ja beantwortet?

Lass uns nun zu den den drei Arten von Glaubenssätzen kommen.

 UrsacheBedeutungIdentität
ErklärungWir haben Glaubenssätze darüber, wodurch etwas verursacht wird und basieren auf einer Ursache-Wirkung-Kombination. Was macht Deine Geschäfte erfolgreich? Diese Art von Glaubenssätzen bezieht sich auf die Bedeutung bestimmter Dinge. Was bedeuten Ereignisse, oder was ist wichtig oder notwendig?Glaubenssätze zur Identität schließen Ursache, Bedeutung und (Deine eigenen) Grenzen mit ein. Was führt Dich dazu, etwas zu tun? Was bedeutet Dein Verhalten? Was sind Deine Grenzen und persönlichen Einschränkungen?
Beispiel"Ich bin traurig, weil Du mich nicht angerufen hast." oder "Ich bin nicht erfolgreich, weil...""Du spielst mit Deinem Handy während ich mit Dir rede, das heißt, Du interessierst Dich nicht für mich."„Ich bin wertlos.“ oder „Ich verdiene keinen Erfolg.“

Verstehe diese 2 Prozesse zu Glaubenssätzen…

Du weißt, dass unsere Glaubenssätze unsere Realität beeinflussen und wenn du dich mehr für Glaubenssätze interessierst und dich richtig in dieses Thema einlesen willst…dann lies weiter :).

Es gibt zwei Prozesse in Bezug auf die Wahrnehmung unserer Realität und das Verständnis derer hilft dir beim Glaubenssätze ändern – jedenfalls ist es gut mehr darüber zu wissen.

Ich spreche hier über

  • die selektive Wahrnehmung und
  • die kognitive Dissonanz

Wie hilft dir beides jetzt beim Glaubenssätze ändern?

Nun die selektive Wahrnehmung bedeute nichts anderes als das du nur bestimmte Aspekte der Umwelt wahrnimmst und andere einfach ignorierst, weglässt etc. Beispielsweise interessierst du dich für eine bestimmte Automarke und plötzlich gibt es ganz viele davon – jedenfalls glaubst du das. Das ist die selektive Wahrnehmung und ist letztlich nichts anderes, dass wir uns unbewusst darauf konzentrieren Informationen wahrzunehmen.

Und kognitive Dissonanz ist ein als unangenehm empfundener Gefühlszustand, der durch bestimmte Gedanken entsteht und beides ist nicht miteinander vereinbar. Du kaufst dir einen teures Online-Kurs und findest deine Kaufentscheidung im Moment des Kaufs top und später bereust du es total. Kurz: Unsere Wahrnehmung (in diesem speziellen Moment) passt nicht zu unseren Glaubenssätzen (beispielsweise Geld sparen).

Letztlich sollte dir eines bewusst sein, wenn du deine Glaubenssätze ändern willst. Unser Geist ist darauf ausgelegt unsere vorhandenen Glaubenssätze zu bestätigen. Das Problem an der Sache ist, dass unser Bewusstsein nicht alle Informationen bekommen und dadurch unsere Glaubenssätze einen enormen Einfluss auf unsere Wahrnehmung haben. Wir verändern also bewusst bzw. unbewusst unsere Realität.

Was für dich eine tolle Leistung ist, kann für den anderen nicht gut genug sein. Das richtige große Problem kommt, wenn wir von etwas negativem ausgehen und etwas positives erfahren, dann bagatellisieren wir das Ergebnis und dann denken wir, dass es sich um eine Ausnahme handelt. Wir schaden uns mit solchen Gedanken selbst. Besser ist es, wenn wir die Glaubenssätze ändern und zwar so, dass wir gute Glaubenssätze entwickeln. Durch diese positiven Glaubenssätze haben wir dann mehr Wahlmöglichkeiten und können auf bestimmte Situationen einfach gelassener reagieren.

Wie wirken Glaubenssätze?

Jetzt weißt du schon einiges über Glaubenssätze. Doch um deine Glaubenssätze ändern zu können ist es noch sehr sinnvoll zu wissen, wie deine Glaubenssätze überhaupt wirken, nicht wahr?

Vielleicht hast du schon einmal vom Gesetz der Anziehung gehört bzw. dass du deine Gedanken manifestieren kannst.

Ein einfaches Beispiel sind Beziehungen.

Du denkst die ganze Zeit darüber nach, dass etwas passieren könnte und plötzlich passiert genau das. Oder im Business. Du malst dir regelrechte Horrorszenarien aus (Business geht schief, Hartz IV etc.) und plötzlich bist du mitten drin.

Dann kommen solche Sprüche wie

  • „Ich habe doch gewusst“
  • „Das passiert immer mir…“

Und irgendwo hast du auch vollkommen recht.

Denn…

Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken und unserer Vergangenheit.

Fakt Nummer #1

Jim Rohn hat es sehr gut ausgedrückt:

Whatever the mind can conceive and believe, it can achieve.

Das heißt soviel wie:

Was auch immer du dir vorstellst und auch daran glaubst, kannst du erreichen.

Fakt Nummer #2

Du weißt, dass dein Leben ein Produkt deiner Vergangenheit ist und wie viele Menschen kennst du, die ihre Vergangenheit ablehnen?

Sie sagen dann solche Dinge wie:

  • Ich kann nichts dafür…
  • Meine Eltern sind schuld…
  • Die Umstände…

Durch solche Aussagen begeben sie sich dann in die Opferrolle. Sie geben ihr eigenes Leben in die Hände irgendwelcher Umstände.

Umgekehrt heißt das aber auch, dass ich mein Leben selbst gestalten kann, nicht wahr? Genauso wie es  Jim Rohn gesagt hat – ich ändere einfach meine Gedanken.

Denn wenn du immer das denkst, was du bisher gedacht hast, erhältst du auch nur das was du eh schon hast.

Doch wie kannst du diesem Kreislauf entrinnen? Wie kannst du diese Denkgewohnheit (nichts anderes ist es) ändern? Und wie kannst du deine Glaubenssätze ändern. Denn diese sind genauso Routinen oder Gewohnheiten, die du dir früher etwas gebracht haben und jetzt sind genau diese Glaubenssätze ein Last geworden.

Das Problem ist: Solange du daran glaubst, wirst du diese Erfahrung immer wieder und wieder machen. Warum? Ganz einfach. Du hältst unbewusst an der Ursache (Gedanken bzw. der Vorstellung) fest und die ganze Zeit immer versuchst die Wirkung (negative Erlebnisse) zu verändern.

Welcome to the System 

Wir führen uns tagtäglich unsere Glaubenssätze vor Augen – das heißt, du sprichst sie beispielsweise aus oder denkst sie und dadurch verstärkst du deine Glaubenssätze. Du erkennst deine Glaubenssätze – auch wenn sie kaum bewusst sind – durch dein Verhalten oder indirekte Aussagen.

Mach dir bewusst, dass du Glaubenssätze überall finden kannst – auch in Liedern, Texten usw.

Und Glaubenssätze erkennen ist einfach und nur eine Frage deiner bewussten Aufmerksamkeit.

Vielleicht kennst du diese Aussage:

Ich muss arbeiten.

Hier gibt es jetzt zwei Möglichkeiten damit umzugehen. Du denkst, dass du arbeiten musst und hast den Glaubenssatz, dass „Arbeit Spaß macht“, dann wirst du sehr wahrscheinlich viel Spaß bei der Arbeit haben. Wenn du aber statt dem Glaubenssatz „Arbeit macht Spaß“ denkst, dass deine Arbeit „blöd, langweilig und sinnfrei“ ist, dann wirst du dadurch einen unangenehmen Gefühlszustand entwickeln und dieser verstärkt dann wieder deinen Glaubenssatz (und das führt dann zu verminderter Produktivität, Krankschreibung, Burnout etc.).

Und genau dann kommen Aussagen wie:

  • Noch 4 Tage bis zum Wochenende oder
  • Mittwoch, endlich Halbzeit. Bald ist Wochenende

Wie kannst du jetzt anfangen deine Glaubenssätze zu erkennen?

  • Deine geschriebenen Texte lesen
  • Dir beim Reden zuhören
  • Deine Familie oder Freunde fragen
  • Spontane Antworten auf Fragen geben

Das du dir dessen bewusst bist ist der erste Schritte, dass du deine Glaubenssätze ändern kannst. Das heißt: Zunächst ist es wichtige, dass du deine Glaubenssätze erkennst.

Negative Glaubenssätze Beispiele vs Positive Glaubenssätze Beispiele

Hier findest du einige Beispiele, was jetzt negative Glaubenssätze sein können und natürlich auch ein Beispiel für positive Glaubenssätze. Diese sollen dir einen ersten Einblick geben und dir dabei helfen deine Glaubenssätze zu identifizieren.

 Negative Glaubenssätze Beispiele Positive Glaubenssätze Beispiele
Glaubenssatz Nr. 1Für mich interessiert sich doch sowieso niemand.Das Universum liebt mich und sorgt für mich.
Glaubenssatz Nr. 2Das kann ich nicht.Erfolg ist fester Bestandteil meines Lebens.
Glaubenssatz Nr. 3Geld verdirbt den Charakter.Es ist gut wenn ich Geld erhalte.
Glaubenssatz Nr. 4Geld macht unglücklich.Geld ist verbriefte Freiheit.
Glaubenssatz Nr. 5Etwas stimmt nicht mit mir.Ich akzeptiere mich, und meine Entscheidungen sind immer richtig für mich.
Glaubenssatz Nr. 6Du bist zu nichts zu gebrauchen.Ich bin wertvoll.
Glaubenssatz Nr. 7Ich habe nicht genug, um etwas zu verschenken.Ich entscheide mich für Fülle.
Glaubenssatz Nr. 8Du bist einfach zu dumm dafür.Ich habe es verdient, ein gutes Leben zu haben.
Glaubenssatz Nr. 9Du nervst!Ich liebe mich so wie ich bin.
Glaubenssatz Nr. 10Das Leben wird immer ein Kampf sein.Alles in meiner Welt ist gut.
Glaubenssatz Nr. 11Ich bin nicht liebenswert.Meine Umgebung liebt und achtet mich.

Wie kann ich meine Glaubenssätze ändern?

Okay, du hast nun daran gearbeitet deine Glaubenssätze zu erkennen. Jetzt geht es darum, wie deine Glaubenssätze ändern kannst. Dazu wirst du jetzt einige Möglichkeiten kennenlernen, wie das geht und wähle am besten die Übung aus, die für dich am besten ist und dann fange an deine Glaubenssätze so zu verändern, dass sie positiv und unterstützend in deinem Leben sind.

 Wie finde ich meine Glaubenssätze QUIZ

Finde in 6 kurzen Fragen heraus in welchem Bereich die Glaubenssätze stecken, die dich am stärksten vom Erreichen deiner Ziele, von deinem Erfolg abhalten.

Glaubenssätze ändern in 10 Sekunden | Anette Seidler | Podcast Interview

In diesem Gespräch ist der Fokus darauf, wie du deine Glaubenssätze erkennst und du lernst eine Übung kennen, wie du deine Glaubenssätze ändern kannst. Da es hierbei um ein Interview handelt: Nimm dir bitte etwas Zeit dafür. Am besten holst du dir einen Zettel und Stift und schreibst die Inhalte auf, die dir dabei helfen, deine Glaubenssätze zu identifizieren und dann auch verändern zu können. Eine Anmerkung noch: Es ist durchaus möglich, deinen Glaubenssatz in 10 Sekunden zu ändern. Hierbei ist die Intensität des Glaubenssatzes wichtig. Je stärker der bei dir verankert ist, desto länger kann es dauern den Glaubenssatz loszulassen.

7-Schritte-Technik, um Glaubenssätze ändern zu können

eDiese Übung hilft dir ebenfalls dabei deine alten Glaubenssätze loslassen zu können. Wie schon vorher erwähnt kommt es hier darauf an, wie lange du den Glaubenssatz schon hast. Wichtig ist, dass du dir keine Druck machst. Es ist dein Leben. Deine Zeit und so solltest du auch vorgehen. Egal wie lange es dauert. Es lohnt sich deine Glaubenssätze zu ändern. Versprochen.

Wir nutzen dafür eine Technik die sich Reframing nennt. Das ist nichts anderes als eine Aussage in einen anderen Kontext zu bringen.

Einige meiner Klienten haben schon öfters eine Aussage wie diese gebracht:

„Ich habe nicht studiert, daher habe ich es schwieriger Erfolg zu haben.“

Wenn du nun diese Aussage nimmst und änderst, dann ist es sehr, sehr wahrscheinlich, dass die Person erkennt, dass du selbst ohne Studium im Leben erfolgreich werden kannst. Der Glaubenssatz wäre als verändert.

Dazu kann es beispielsweise schon ausreichen, dass du der Person erklärst, dass es unzählige Menschen da draußen gibt, die OHNE studiert zu haben Millionäre geworden sind usw.

Dadurch wird der Glaubenssatz automatisch losgelassen.

Gunnar
 

Hey, ich bin Gunnar, Internet Unternehmer und Coach aus Leidenschaft. Mich interessiert Weltklasse Performance rund um Life & Business und auf diesem Blog wirst du Strategien und Methoden kennenlernen, um von NULL an ein profitables Online-Business aufzubauen - damit du mehr Freiheit im Leben hast.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments