Infoprodukt erstellen: Wie du in 24h dein eigenes Infoprodukt erstellst

Infoprodukt erstellen: Wie du in 24h dein eigenes Infoprodukt erstellst

Du willst wissen wie du dein eigenes Infoprodukt erstellen kannst? Dann bist du hier richtig. In diesem Artikel wirst du Schritt-für-Schritt lernen, wie das geht. Mein Ziel ist es dir zu zeigen, wie du – auch ohne ein Experte zu sein – innerhalb von 24 Stunden dein eigenes Infoprodukt erstellen kannst.

Eines ist sicher:

Immer mehr Menschen erstellen Infoprodukte.

Aus gutem Grund.

Denn Infoprodukte kann man in fast jedem Lebensbereich erstellen.

Die Entscheidung digitale Produkte erstellen zu wollen ist clever und kann auch lukrativ sein.

Warum?

Ganz einfach.

Du investierst am Anfang Zeit und Arbeit in die Erstellung deines Infoproduktes und dann verkaufst du dein digitales Produkt kostenneutral und im Idealfall automatisiert.

Nach dem Lesen des Artikels wirst du wissen, wie du dir ein digitales Infoprodukt erstellst und dir damit ggf. auch ein Online Business aufbauen kannst.

Was ist ein digitales Infoprodukt und warum solltest du eines erstellen?

Bei digitalen Infoprodukten handelt es sich um Produkte, die du nur „online“ konsumieren kannst. Und am häufigsten findest du diese als ebooks, im Audio- oder Videoformat.

Digitale Infoprodukte ermöglichen es dir dein Wissen einmal zu verpacken und dann mehrfach zu verkaufen.

Vielleicht fragst du dich jetzt, ob es überhaupt sinnvoll ist digitale Infoprodukte zu erstellen. Denn theoretisch findest du ja alles was du brauchst im Internet und das gratis.

Nun…

Nur weil es im Internet kostenfrei Informationen gibt, heißt das noch lange nicht, dass sie dir auch helfen bzw. die Information für dich relevant ist. Menschen die digitale Infoprodukte kaufen suchen in der Regel nach der Lösung für ein konkretes Problem.

Und digitale Informationsprodukte können dieses Problem sehr konkret lösen. Daher wollen viele digitale Produkte online verkaufen bzw. Infoprodukte erstellen. Denn du bedienst damit ein konkretes Problem.

Falls du noch skeptisch bist, ob sich digitale Infoprodukte für dich lohnen…

Hier mal ein Beispiel aus dem Bereich e-Publishing (also E-Books usw.)

Wie du hier in der Grafik von Statista sehen kannst, wächst der Markt konstant an. Wie du sehen kannst verkaufen sich digitale Produkte und zwar mit konstantem Wachstum.

Infoprodukt erstellen

Bis zum Jahr 2021 beläuft sich der Markt für digitale Infoprodukte, speziell E-Publishing, auf 21 Milliarden USD.

Meine Empfehlung an dich, wenn du dein eigenes Online Business starten willst…verpacke dein Wissen in digitale Infoprodukte.

Doch bevor du das machst.

Was sind Vor- und Nachteile von digitalen Produkten?

Vor-und Nachteile von digitalen Infoprodukten

Vorteile von InfoproduktenNachteile von Infoprodukten
Geringe Herstellungskosten.

Ein sehr großer Vorteile, wenn du ein Infoprodukt erstellen willst ist, dass Infoprodukte nur sehr geringe Herstellungskosten haben. Oftmals belaufen sich die Kosten, ohne deine Zeit mit einberechnen, auf weniger als 100 Euro pro Produkt.

Hoher Erstaufwand zu Erstellung des Infoproduktes.

Hier scheitern die meisten, die ein Infoprodukt erstellen wollen. Denn für ein gutes Infoprodukt musst du zunächst eine Zielgruppe finden und wissen wie du deren Problem lösen kannst. Alles andere danach ist einfach - doch zunächst MUSST du deine Zielgruppe und deren Probleme, Ängste und Herausforderungen kennen. Denn dadurch wird dein Infoprodukt erst gut.


Markenbildung.

Viele die ein Infoprodukt erstellen wissen, dass ihnen das Infoprodukt bei ihrer Markenbildung und Positionierung hilft.

Technische Vorkenntnisse.

Um Infoprodukt erstellen zu können musst du wissen, wie das überhaupt geht. Wie strukturierst du dein Infoprodukt? Welche Informationen kommen rein? Welche bleiben draußen? Mit welcher Software erstellst du deine Infoprodukte?
Keine Folgekosten.

Wenn du ein Infoprodukt einmal erstellt hast, dann brauchst du kein weiteren Auflagen erstellen oder das Produkt nochmal erstellen.
Leicht kopierbar.

Eines muss dir bewusst sein. Alle digitalen Infoprodukte können kopiert werden.
Kein Verfallsdatum.

Messbarkeit.

Es riesiger Vorteil im Internet ist es, dass du alles messen und nachverfolgen kannst. So kannst du dein Marketingbudget sehr sinnvoll einsetzen und mehr Leute auf dein Infoprodukt aufmerksam machen.
Hohe Gewinnspanne.
Orts-und zeitunabhängig.

Wenn du Infoprodukte erstellst, dann brauchst du kein Büro o.ä. Du kannst diese einfach von zuhause aus erstellen - oder von jedem Ort der Welt wo du eine Internetverbindung hast.
Skalierbarkeit.

Digitale Infoprodukte bieten dir die Möglichkeit dein Online Business zu skalieren und zu automatisieren.
Affiliates.

Digitale Infoprodukte bieten dir die Möglichkeit Affiliates zu nutzen, die deine Produkte vertreiben. Das heißt, andere Menschen bewerben deine Produkte und bekommen dafür dann eine Kommission.

Welche Märkte gibt es für Infoprodukte?

Wenn du ein Infoprodukt erstellen willst, dann musst du vorher wissen in welchen Bereichen du leicht online Geld verdienen kannst.

Die drei Hauptmärkte sind:

  • Fitness & Gesundheit
  • Dating & Beziehungen
  • Geld verdienen & Geld sparen
  • (sowie Hobby bzw. Persönlichkeitsentwicklung)
Infoprodukt erstellen

Finde eine Nische in den Mega-Märkten und erstelle dort dein Infoprodukt.

Wie du deinen Markt findest

kommt

4 Schritte, wie du eigenes Infoprodukt erstellen kannst

Gibt es einen Masterplan, um ein Infoprodukt erstellen zu können?

Das kann ich dir nicht sagen.

Was ich dir aber zeigen kannst, wie ich eines meiner Infoprodukte erstellt habe.

Den gesamten Prozess habe ich 4 Schritte unterteilt.

#1 Schritt zum Infoprodukt erstellen

Bevor ich mit der Ideensammlung für das Infoprodukt beginne, bin ich mir über verschiedene Dinge im Klaren:

  • In welchem Markt möchte ich das Infoprodukt erstellen?
  • Welche Zielgruppe soll das Infoprodukt bedienen?

Danach geht es an die Ideensammlung bzw. den Umfang für das Infoprodukt (wie viel Module etc.)

Hier siehst du mal das Beispiel meines Podcastbusiness-Kurs.

Durch das Ordnen der Inhalte in eine Mindmap erhalte ich einen groben Überblick, wie das Infoprodukt aufgebaut werden soll.

Wie du sehen kannst dreht es sich alles um den Produktnamen. Das kann ein Arbeitstitel sein oder bereits dein finaler Produktname.

In unserem Beispiel ist das Infoprodukt wie folgt aufgebaut:

Podcastbusiness = Produktname

Technik = Modul 1

Ausrüstung = Lektion 1

Produktname > Modul > Lektion.

Ich glaub du verstehst was ich meine.

 

Infoprodukt erstellen Mindmapping

So keine eine Mindmap deines Infoproduktes aussehen.

 

 

 

#2 Richtig Planen

Du hast jetzt die Mindmap erstellt und weißt in welchem Bereich du dein Infoprodukt erstellen willst.

Doch was ist, wenn du noch nie ein Infoprodukt erstellt hast?

  • Wie ordnest du dein Wissen und verpackst es richtig?
  • Wie lange dauert es überhaupt ein Infoprodukt zu erstellen?
  • Wei lange brauchst du um ein ebook zu erstellen?
  • Wie viel Zeit brauchst du um Videos zu produzieren, editieren und hochzuladen?
  • Wie viele Module soll dein Infoprodukt umfassen?
  • Bietest du dein Infoprodukt gleich zum Verkauf an oder erst später?

Das sind nur einige Fragen, die viele beschäftigen, die ein Infoprodukt erstellen wollen.

Und jetzt?

Die meisten sind einfach überwältigt und fangen nie an.

Das ist ein Problem.

Wiek kannst du das umgehen?

Nun.

Beginne zunächst mit dem ersten Modul. Werde dir klar darüber wie lange du für die einzelnen Schritte brauchst. Schreibe das auf und plane danach die restlichen Module.

Dadurch kannst du genau planen wie lange du für dein Infoprodukt brauchst.

#3 Die Inhalte für dein Infoprodukt erstellen

Wie willst du deine Inhalte präsentieren? Als ebook, im Audio- oder Videoformat oder als Mischung als den einzelnen Medien? Was passt am besten zu deiner Zielgruppe?

Wenn du dir darüber im Klaren bist, ist es jetzt eine die Fleißaufgabe. Erstelle die Inhalte für dein Infoprodukt.

#4 Die Plattform für deine Infoprodukte wählen

Du hast ein Infoprodukt erstellt und willst es nun anbieten. Doch wo stellst du es ein? Persönlich finde ich Mitgliederseiten sehr gut. Dort können sich die Kunden dann in einen geschützten Mitgliederbereich einloggen und auf die Inhalte zugreifen.

So kann beispielweise dann der Mitgliederbereich des Kurses aussehen.

infoprodukt erstellen mitgliederbereich

Mitgliederbereich für dein Infoprodukt.

Persönlich nutze ich für meinen Mitgliederbereich Digimember.

Fazit

Auch wenn viele da draußen dir erzählen, dass es einfach ist ein Infoprodukt zu erstellen. Es ist es nicht. Jedenfalls nicht, wenn du es zum ersten Mal und ohne Hilfe erstellen willst.

Doch wenn du weißt wie es geht und es ordentlich planst, dann kannst du dein Infoprodukt auch innerhalb von 24 Stunden erstellen.

Meine Empfehlung an dich ist, dass du dir eine Checkliste mit den Dingen erstellst, die bei der Erstellung deines Infoproduktes schiefgegangen sind (plus bei den nächsten Infoprodukten). Dadurch wird es dir leichter fallen deine nächsten Infoprodukte zu erstellen. Dann bist du vorbereitet.

Der Vorteil für dich: Du wirst schneller bei der Erstellung von Infoprodukten und lernst effizienter zu arbeiten.

Das heißt du sparst Zeit und Geld.

 

Gunnar
 

Hey, ich bin Gunnar, Internet Unternehmer und Coach aus Leidenschaft. Mich interessiert Weltklasse Performance rund um Life & Business und auf diesem Blog wirst du Strategien und Methoden kennenlernen, um von NULL an ein profitables Online-Business aufzubauen - damit du mehr Freiheit im Leben hast.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments