ᐅ Komfortzone verlassen: Tipps zum Komfortzone verlassen [Garantiert]
12

Komfortzone verlassen: Tipps zum Komfortzone verlassen

Du möchtest die Komfortzone verlassen bzw. denkst darüber nach, dass es für dein Wachstum sinnvoll wäre deine Komfortzone verlassen zu können? 

Sinnvoll ist es raus aus der Komfortzone zu kommen, aber leicht?

Denn deine Komfortzone sind Routinen und Abläufe, die du im Schlaf bearbeiten kannst und die für dich absehbar sind. Alles was bekannt ist, alles das wenig Aufwand benötigt ist deine Komfortzone.

Dort gibt es keine Überraschungen, keine Risiken, kein Wachstum. Und das ist gefährlich. Denn dadurch machst du es dir ein einer Sackgasse gemütlich und das bedeutet kein Wachstum. Und was macht ein Baum der nicht wächst? Der stirbt ab.

Wenn du im Leben mehr Erfolg, Glück und Erfüllung im Leben haben willst, musst du regelmäßig deine Komfortzone verlassen. Die gute Nachricht ist, dass JEDER seine Komfortzone verlassen und seine Routine durchbrechen kann.

Und dafür braucht es nur ein paar kleiner Tricks und schon bist du aus der Komfortzone raus.

Welche Probleme treten auf wenn du die Komfortzone verlassen willst?

Zunächst ist die große Gefahr der Komfortzone, dass sie bequem und gemütlich ist. Ja, unsere Komfortzone ist bequem und wir fühlen uns dort richtig wohl. Daher wollen wir auch unsere Komfortzone nicht verlassen. Wir kennen uns dort bestens aus. Brauchen keine Energie aufwenden und alles läuft wie von selbst.

Wusstest du, dass dein Gehirn immer den leichtesten Weg sucht? Daher ist es auch so schwer sich neue Verhaltensweisen anzueignen oder die Komfortzone zu verlassen.

Lieber machen wir es uns dann doch in der Komfortzone gemütlich.

Wenn wir nämlich die Komfortzone verlassen wollen, halten uns gleich drei Ängste davon ab unsere Komfortzone wirklich verlassen zu können.

  1. Angst vor dem Unbekannten

 

  1. Angst vor dem Versagen oder Verlust

Diese Art der Angst wird uns schon früh antrainiert (durch Familie, Freunde oder Schule). „Du bist nicht gut genug“ etc. Daher gibt es so viele Menschen da draußen, die sich damit überhaupt nicht mehr auseinandersetzen und es sich in ihrer Komfortzone gemütlich machen. Warum sollte ich auch meine Komfortzone verlassen? Innerhalb der Komfortzone brauchst du dir keine Gedanken über antrainierte Ängste machen und auch keine Energie darauf verschwenden diese wieder loszuwerden, um deine Komfortzone wirklich verlassen zu können.

  1. Angst vor Schmerzen oder Zurückweisung

Was ist, wenn du nicht akzeptiert oder geliebt wirst? Was ist, wenn du dich neu beweisen musst? Was ist, wenn andere dich neu beurteilen? Genau diese Fragen stelle sich viele, die ihre Komfortzone verlassen wollen. Bleibt meine Familie auf der Strecke? Werde ich von meinen neuen Kollegen akzeptiert? Uns ist so viel wichtiger was andere über uns denken, statt den Schritt zu gehen, der dich näher an dein Glück und deine Erfüllung bringt. Dann bleiben wir doch lieber in der Komfortzone.

Daher ziehen wir uns in eine Welt zurück, die bequem ist. In eine künstliche Welt. Mit Jobs die wir tun, um ein „Leben“ zu haben. Jobs die uns nicht erfüllen. Wir geben uns mit dem Durchschnitt zufrieden. Und es gibt ein paar mächtige Kräfte da draußen, die dich in deiner Komfortzone halten. Du wirst durch deine Angst gelähmt und das „System“ möchte, dass du konform bist, den Regeln der Gruppe folgst und alles akzeptierst statt etwas großartiges zu schaffen.

Letztlich ermutigt dich die heutige Welt dazu, eine Karriere aufzubauen und dieser dein Leben zu verschreiben. Du machst es dir richtig bequem in deiner Komfortzone und alles andere außerhalb nimmst du als unangenehm wahr. Daher sind wir dem Druck ausgesetzt in unserer Komfortzone zu bleiben. Du willst nicht die Komfortzone verlassen und wir können unsere Komfortzone nicht verlassen, denn sie ist so bequem und zufriedenstellend.

Das ist bedauerlich. Denn Selbsterkenntnis und persönliches Glück findest du nur außerhalb deiner Komfortzone.

Die Komfortzone begünstigt die Einstellung zu gelernter Hilflosigkeit, macht Fortschritte schwieriger. Das Lernen, Wachsen und Glücklichsein geschieht nur, wenn du deine Komfortzone verlassen kannst. Wenn du aus ihr herauskommst.

Wie ist der Kreislauf, um die Komfortzone verlassen zu können?

Vielleicht glaubst du, dass die Komfortzone verlassen eine Einbahnstraße ist und dass deine Entwicklung nachdem du raus aus der Komfortzone aufhört. Das ist nicht so. Das Verlassen deiner Komfortzone ist eher wie eine Art Kreislauf. Du bewegst dich von deiner aktuellen Komfortzone (Punkt A) zu deiner neuen Komfortzone (Punkt B) und die neue Komfortzone (Punkt B) wird dann zu deiner aktuellen Komfortzone (Punkt A). Sozusagen eine ständige Entwicklung.

 

komfortzone verlassen, raus aus der komfortzone

 

Wie kannst du dein Komfortzone verlassen?


Hey Gunnar hier und in diesem Video sprechen wir über das Verlassen der Komfortzone und warum du die Komfortzone verlassen solltest.

Je öfters du etwas tust, desto besser wirst du darin.
Und wir denken, dass wenn wir zu erfolgreichen Menschen aufschauen, dass sie mit diesem bestimmten Talent, dieser bestimmten Fähigkeit schon geboren wurden sind.

Dass ein erfolgreicher Unternehmer schon erfolgreich geboren wurden ist
Dass ein großartiger Redner schon immer perfekte Präsentationen halten konnte.
Und die Wahrheit ist, dass das tatsächlich nur eine Sache der Konditionierung ist, dem Verlassen deiner Komfortzone und in der Lage zu sein die Angst auszuhalten.

Jeder hat Angst, jeder hat beim ersten Mal Angst wenn er oder sie etwas Neues tut. Glaubst du nicht auch, dass ein Arzt bei seinem allerersten Patienten Angst hat?

Das ist die Wirklichkeit. Aber nachdem du es für 10 Jahre getan hast, hast du keine Angst mehr, nicht wahr? Und das ist greifbarer und leichter zu verstehen als die heutzutage idealisierten Berufe wie beispielsweise Athleten oder Schauspieler. Denn diese Leute haben sich mit ihrem Herzen dieser einen Sache verschrieben, sie haben ihre Komfortzone verlassen, sie haben ihre Ängste hinter sich gelassen und sie haben weitergemacht. Sie sind gescheitert. Immer wieder und wieder gescheitert.

Diese Redner haben immer wieder und wieder geübt, haben durch ihre Handlungen viele Fehler getan, aber sie haben es immer wieder und wieder getan. Und irgendwann siehst du das Ergebnis. Nur, nachdem sie wirklich, wirklich gut in etwas sind. Und sie sind sehr gut darin, weil sie vorher die ganzen Anstrengungen auf sich genommen haben .

Sie werden nicht gut in etwas und entscheiden danach, dass sie gut darin werden wollen.
So funktioniert das nicht. Letztlich ist das Leben wie ein Waage. Du musst zuerst geben, um zu erhalten. Du musst zuerst geben und dann wirst du etwas erhalten.

Ich glaube nicht, das es in der Bibel umsonst steht. Gebt, so wird euch gegeben.

Das ist es wie das Leben funktioniert. Du siehst es mit dienen eigenen Augen. Überall um dich herum siehst du es.

Letztlich ist es einfach. Wie beim Volleyball. Zuerst geht der Ball hoch und dann kommt er wieder runter. Doch du musst den Ball zuerst hochspielen, dass er wieder runter kommt.

Du musst über die erste Hürde am Anfang nehmen, du musst loslegen und deine Komfortzone verlassen. Du wirst dich unwohl fühlen, du wirst dich unsicher fühlen, erschöpft fühlen, du wirst Angst haben. Doch was du am Anfang fühlst, ist nicht wie es für immer sein wird. Und das ist es, was du überwinden musst.

Das ist es was du verstehen musst, dass der Anfang am Schwierigsten ist. Das Fundament ist das wichtigste. Genauso wie beim Hausbau. Du fängst mit dem Fundament an. Das ist das wichtigste. Das ist wichtiger als alle anderen Teile und das ist, was du zuerst erschaffen musst. Und sobald du aber das Fundament erschaffen hast, dann ist es leicht. Dann ist es einfach. Dann wächst das Haus.

Und das ist der schwierige Teil, den Anfang zu machen. In 3 Wochen ist es eine Gewohnheit. Es wird tief in dir verwurzelt sein. Wenn du es jeden Tag für 3 Wochen tust. Und innerhalb der 3 Wochen sind ersten 5 Tage der schwierigste Teil und sobald du diese überwunden hast, wird es einfacher für dich. Dann befindest du dich auf dem Weg zur Großartigkeit. Du bist drauf und dran deine Komfortzone zu verlassen.

Welche Dinge passieren beim Komfortzone verlassen?

Es gibt zwei entscheidende Dinge, wenn du aus deiner Komfortzone rausgehst passieren:

  • Die Angst verschwindet
  • Der Stress verschwindet

Der schwierigste Teil, wenn du die Komfortzone verlassen willst ist der. Das anfängliche Momentum aufzubauen um raus aus der Komfortzone zu kommen. Die Entscheidung zu treffen loszulegen. Den Wagen ins Rollen zu bringen. Wusstest du, dass bei einem Auto der meiste Sprit beim Anfahren verbraucht wird und genauso ist es auch, wenn du deine Komfortzone verlassen willst.

Das Problem, das die meisten von uns beim Komfortzone erweitern haben ist, dass wir über diese antiquierte Denkweise verfügen. Denn um die Komfortzone verlassen bzw. die Komfortzone erweitern zu können braucht es viel Energie – genauso wie beim Anfahren. Und wir denken, dass wir diese anfänglichen Bemühungen ständig weiter tun müssen. Und das ist nicht wahr.

Du wirst lernen, du wirst dich anpassen, es wird einfacher für dich.

Aber es ist eine Frage, ob du die Angst am Anfang, die Angst vorm Scheitern oder die Versagensangst überwindest, um dann zu dem Punkt zu kommen wo es tief in dir verwurzelt ist. Dann ist es automatisch.
Vielleicht kannst du dich noch an die Schulzeit erinnern, als du eine Hausarbeit machen solltest.

Am Anfang ist es extrem schwer dich aufzuraffen und du schiebst es auf. Du schiebst es immer wieder und wieder auf. Denn du willst nicht deine Komfortzone verlassen und dann hast du plötzlich nur noch einen Tag Zeit, bis du sie abgeben sollst und du setzt dich hin und tust es. Du fängst an und in den ersten 30 Minuten hast du eine innerliche Blockade, es ist schwer und dann brichst du durch. Du bist auf Autopilot und fragst dich woher kommen diese Gedanken auf einmal.

Es ist einfach unglaublich wie dein Gehirn funktioniert. Du schreibst Gedanken die du vorher niemals hattest und ich weiß, dass das dir schon passiert ist. Und dann musst dich plötzlich davon loslösen, denn du musst ins Bett um Schlaf zu bekommen. Und du befindest dich auf dem Weg. Und das ist wie das Leben ist. Sobald du in etwas regelmäßig machst wird es automatisch. Wie der Autopilot im Flugzeug.

Was passiert noch beim Komfortzone verlassen?

Du fängst plötzlich an komplexere Gedanken zu denken, die andere nicht denken. Du konntest deine Komfortzone erweitern. Du denkst Gedanken, die andere Menschen nicht haben, die das nicht tun, das du tust. Sie schauen von draußen auf die erfolgreichen Menschen und sie denken sich: Wie haben sie das getan? Ich versteh nicht wie sie das tun können? Und natürlich verstehst du es nicht, denn du bist in diesen Prozess nicht eingetaucht. Aber sobald du anfängst diesen Prozess zu durchlaufen, kannst du es auch tun.
Sie sind nicht anders als du. Jedenfalls nicht so anders als du denkst, das sie sind. Sie sind genauso Menschen aus Fleisch und Blut wie du.

Das Leben ist besteht mehr daraus dich zu konditionieren, aus Gewohnheiten und daraus deine Komfortzone zu verlassen. Als der Primat deiner genetische Veranlagung zu sein. Du hast ein genetisches Erbe, nicht wahr? Und du bist vielleicht mit bestimmten Fähigkeiten oder Qualitäten ausgestattet aber ich garantiere dir, ich garantiere dir, dass viele erfolgreiche Menschen sich gewünscht hätten deine Fähigkeiten und Qualitäten zu besitzen.

Denn niemand ist auf dieser Welt perfekt. Niemand. Jeder von uns ist unvollkommen. Aber du kannst es dir nicht zur Aufgabe machen perfekt zu sein. Du bist unvollkommen. Und wenn du dich auf die Suche machst, dich auf die Reise begibt um perfekt zu sein, wirst du niemals ankommen. Wenn das dein Ziel ist, dann wirst du scheitern.

Deine Aufgabe ist dein bestes Selbst zu werden und der einzige Weg, um dein bestes Selbst zu werden ist deine Ängste zu überwinden.

Denn das ist deine Mauer die dich davon abhält deine Komfortzone verlassen zu können, dass ist die Mauer deiner Komfortzone. Und wenn du diese Mauer einreißt, dann erweitert sich deine Komfortzone. Und es gibt keine Grenzen. Kein. Es kann sich buchstäblich alles auf dieser Welt in deiner Komfortzone befinden, wenn du dich entscheidest diese Mauern einzureißen.

Welche Tipps helfen dir noch beim Komfortzone verlassen?

  • Werde dir deiner Komfortzone bewusst und werde dir auch bewusst darüber, dass es natürlich ist in der Komfortzone zu bleiben.
  • Ändere deine Gedanken bzw. deine Sichtweise der Komfortzone. Sehe deine Komfortzone statt als ein Gefängnis eher als Unterschlupf an und akzeptiere das Gefühl des Unbehagens. Das heißt, gehe nicht bekannte Wege, sondern wähle Herausforderung über Komfort und setze Ziele, die dich dazu zwingen raus aus der Komfortzone zu kommen. Lerne letztlich die Unbehaglichkeit zu akzeptieren.
  • Fange an deine Komfortzone kontinuierlich zu verlassen bzw. zu erweitern – Schritt für Schritt. Achte auch darauf, dass du es gemäß deines Tempos machst und nicht überhastet vorgehst. Du willst deine Komfortzone verlassen bzw. erweitern und nicht Mauern einreißen.
  • Überprüfe konstant deine Fortschritte, um sicherzustellen, dass du auch wirklich raus aus der Komfortzone kommst.

Das waren jetzt meine Gedanken zum Thema „Komfortzone verlassen“ bzw. wie du raus aus deiner Komfortzone kommen kannst. Ich hoffe, dir haben die Tipps gefallen. Denn ich weiß, dass es anfangs wirklich schwierig ist die Komfortzone verlassen zu können.

Schreibe mir in die Kommentare, welche Ideen du hast, um die Komfortzone verlassen zu können.

gunnar

Gunnar
 

Hey, ich bin Gunnar, Internet Unternehmer und Coach aus Leidenschaft. Mich interessiert Weltklasse Performance rund um Life & Business und auf diesem Blog wirst du Strategien und Methoden kennenlernen, um von NULL an ein profitables Online-Business aufzubauen - damit du mehr Freiheit im Leben hast.

Click Here to Leave a Comment Below 12 comments