OBG 4 Phasen1

Kostenloser Guide zeigt dir mein 4-Schritte-System zum profitablen Online Business

Erhalte die genauen Informationen, wie du dir durch Online Kurse ein passives Einkommen aubauen kannst.

Webinar erstellen: In 7 Schritten zum erfolgreichen Webinar (Für Anfänger)

Im Online Marketing wird vielen erzählt, dass sie einfach nur ein Webinar erstellen müssen und schon können sie ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen. Dabei vergessen sie, dass die Erstellung eines Webinars oftmals mit einem hohen Zeit- und Ressourcenaufwand verbunden ist.

Insbesondere, wenn sie noch über keine anderen Inhalte (beispielsweise E-Books, Kurse oder Blogartikel) verfügen, die sie für das Webinar nutzen können.

1. Vorteile ein Webinar anzubieten

Vorteile eines Webinars

Ein Webinar auszurichten kann in der heutigen Zeit einen großen Nutzen für dein Business darstellen. Denn in dem du dein eigenes Webinar erstellst, sparst du zwei wichtige Komponenten: Zeit und Geld (Reisekosten, Anfahrtszeiten).

Der große Vorteil ist, dass du das Webinar online anbieten und du dadurch eine Beziehung zu deinen potentiellen Kunden aufbauen kannst.

Viele Coaches, Trainer und Berater nutzen Webinare, um ihr Wissen zu vermitteln und sie stellen einen wichtigen Teil in ihrem Online Business dar. Und auch wenn du gerade dein Online Business aufbauen willst sind Webinare eine Möglichkeit schnell Kunden zu gewinnen. 

Weitere Vorteile um ein Webinar anzubieten im Überblick

  1. Du erhältst durch ein Webinar Sichtbarkeit 
  2. Du baust in deinem Webinar ein tiefe Verbindung zu deinen Interessenten auf und sie sind eher bereit deine Produkte und Dienstleistungen zu kaufen
  3. Du lernst beim Halten des Webinars mehr über die Probleme deiner Zielgruppe kennen
  4. Wenn du dein Webinar kostenlos anbietest, erreichst du mit deiner Botschaft mehr Menschen 
  5. Du sparst mit einem Webinar viel Geld gegenüber eines Offline-Seminars
  6. Du kannst über dein Webinar sehr gut verkaufen
  7. Du kannst ein Webinar kostenlos erstellen.

2. Wobei hilft dir Webinar?

Wobei hilft dir ein Webinar

Der Grund warum viele an einem Webinar teilnehmen ist, dass man dadurch schnell and hochwertige Inhalte und nützliches Fachwissen kommen kann. Daher kannst du mit deinem Webinar auch verschiedene Ziele verfolgen:

Expertenstatus aufbauen

Du kannst eine Webinar dafür einsetzen, dass dich deine potentiellen Interessenten als Autorität im Markt wahrnehmen und du baust Vertrauen zu deiner Zielgruppe auf.

Neukundengewinnung

Mit dem Erstellen eines Webinars hast du zusätzlich die Möglichkeit neue Interessenten in Kunden zu verwandeln. Hier ist es allerdings wichtig, die richtige Struktur für das Webinar zu entwerfen (später mehr dazu). Wichtig ist, dass im Webinar das Problem löst, dass deine potentiellen Kunden ins Webinar gebracht hat.

3. Welche Arten von Webinaren kannst du erstellen?

Arten von Webinaren

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Webinaren. Du kannst Live-Webinare anbieten oder ein aufgezeichnetes bzw. automatisiertes Webinar. Beide haben Vor -und Nachteile

Live Webinar

Bei dieser Form erstellst du ein Webinar und sprichst, wie der Name schon sagt, live mit anderen Menschen. Stell es wie einen Vortrag vor, nur online.

Vorteil:

  • Du kannst direkt mit den Zuschauern interagieren (Stichwort: Direktes Feedback)
  • Im Verkauf kannst du leichter Einwände überwinden und so besser Neukunden generieren
  • Der Vertrauensaufbau bei Live-Webinaren ist besser als bei automatisierten Webinaren

Nachteil:

  • Deine Zeit ist begrenzt und du musst beim Webinar anwesend sein
  • Die potentiellen Interessenten haben oftmals nicht dann Zeit, wann du das Webinar abhältst
  • Du musst dich auf technische Probleme vorbereiten

Wann kommt ein Live-Webinar zu Anwendung?

  • Wenn du testen willst, ob ein Produkt oder eine Dienstleistung bei deiner Zielgruppe ankommt.
  • Oder du willst deine Zielgruppe besser kennenlernen

Automatisiertes Webinar

Ein automatisiertes Webinar ist eine Aufzeichnung eines Webinars, das du vorher schon einmal gehalten hast. Das aufgezeichnete Webinar wird deinen potentiellen Kunden über eine spezielle Software zur Verfügung gestellt.

Vorteil:

  • Durch ein automatisiertes Webinar hast du mehr Zeit für andere Dinge
  • Die potentiellen Interessenten können sich jederzeit im Webinar anmelden und teilnehmen
  • Du kannst mehr Leads (potentielle Interessenten) generieren

Nachteil:

  • Es ist unpersönlich und das schreckt manche Menschen ab
  • Du kannst nicht auf Einwände eingehen

Wann kommt ein automatisiertes Webinar zu Anwendung?

  • Wenn du ein bereits existierendes Webinar hast, von dem du weißt, dass du dadurch neue Kunden generierst
  • Ein automatisiertes Webinar kann dir auch helfen, wenn du einen bereits bestehenden (und funktionierenden) Prozess hast, um deine Produkte und Dienstleistungen zu verkaufen

4. Was musst du beachten bevor du ein Webinar erstellst?

Webinar erstellen Tipps

Bevor du ein Webinar erstellst brauchst du Klarheit in Bezug auf verschiedene Punkte:

  • Was willst du mit deinem Webinar erreichen? Was ist das Ziel deines Webinars?
  • Weshalb bietest du das Webinar an?
  • Willst du ein Live-Webinar oder ein automatisiertes Webinar erstellen?
  • Soll das Webinar eine PowerPoint-Präsentation sein oder sollst du zu sehen sein? Welches Format setzt du ein?
  • Welche Software nutzt du für dein Webinar? Wo willst du dein Webinar veröffentlichen?
  • Verfügst du über (bereits erstellte) Inhalte, die du für dein Webinar nutzen kannst?

5. Wie ist der Aufbau eines Webinars?

Webinar Aufbau

Durch die richtige Struktur wird dein Webinar zum Erfolg. Doch viele erstellen ein Webinar und vergessen, dass der richtige Ablauf dafür sorgt, dass der rote Faden einbehalten wird und es keine abrupten Übergänge gibt.

Überblick zum Webinar-Ablaufs :

  1. Begrüßung der Teilnehmer im Webinar (2-3 Minuten)
  2. Das Thema des Webinars vorstellen (2-3 Minuten)
  3. Welches Versprechen erfüllst du im Webinar (5 Minuten)
  4. Erwähnung, dass es später ein Angebot speziell für die Webinarteilnehmer geben wird (2-3 Minuten)
  5. Vorstellung vom dir (5 Minuten)
  6. Präsentation (30 Minuten)
  7. Angebot  (10 Minuten)
  8. Q&A (optional)

5.1 Begrüßung der Webinar-Teilnehmer 

In diesem Schritt geht es darum, dass du die Teilnehmer in deinem Webinar willkommen heißt und Aufmerksamkeit generierst.

Eines muss dir, wenn du ein Webinar anbieten willst, bewusst sein:

Die Teilnehmer kommen entweder etwas früher oder später in den Webinar-Raum. Das heißt für dich, dass du kurz vor dem Webinar schon in deinem Webinar-Raum bist und das Interesse der Teilnehmer weckst.

Damit meine ich jetzt nicht, dass du schon auf die Inhalt eingehst, sondern einfach ein paar Minuten wartest und neue Teilnehmer im Kursraum begrüßt, sie fragst woher sie kommen und schon eine Interaktion mit den Teilnehmer startest.

5.2 Was erwartet die Teilnehmer des Webinars?

Jetzt kommst du zu dem Punkt und wo du den Teilnehmer erzählst worum es geht.

  • Was kann ein Teilnehmer deines Webinars erwarten oder daraus lernen?
  • Was ist das Ziel deines Webinars?
  • Was ist dein Versprechen?
  • Warum hast du das Webinar erstellt bzw. warum bietest du das Webinar an?

5.3 Wunschziel des Kunden darstellen

Was möchte dein Kunde?

Dazu ist es wichtig, dass du schon vorher deine Kunden kennst oder deine Zielgruppe definiert hast. Denn das Ziel ist ein Webinar für deine Zielgruppe zu erstellen.

Das heißt bevor du dein Webinar erstellen und bevor du überhaupt daran denkst, dein Webinar anbieten zu wollen: Kenne deine Zielgruppe bzw. deinen Wunschkunden.

5.4 Vorbereitung Angebotspräsentation

Obwohl die meisten Webinare so aufgebaut sind, dass am Ende etwas verkauft wird, sind doch die meisten Teilnehmer irritiert, wenn du am Ende dein Angebot vorstellst. Daher ist es sehr, sehr sinnvoll schon relativ am Anfang die Webinar-Teilnehmer darauf vorzubereiten, dass du am Ende der Präsentation dein Angebot vorstellst.

So ist der Übergang von Inhalten zu deinem Angebot nicht so abrupt und die Teilnehmer deines Webinars sind bereits darauf vorbereitet, dass du dein Angebot vorstellst.

5.5 Vorstellung des Webinar-Veranstalters 

Der wahrscheinlich wichtigste Teil im Webinar. Viele der Teilnehmer kennen dich vermutlich noch gar nicht – behalte das unbedingt im Hinterkopf, wenn du dein Webinar erstellst. Denn hier baust du eine Verbindung zu deinen Webinar-Teilnehmern auf.

5.6 Vermittlung der Inhalte 

Das ist das Herzstück deines Webinars. Nimm dir also die Zeit die Präsentation für dein Webinar gut zu erstellen. Nichts ist schlimmer als wenn du ein Webinar anbietest und die Inhalte sind schlecht.

Orientiere dich beim Erstellen deines Webinars am Zitat von Zig Ziglar:

Du kannst im Leben alles was du willst bekommen, wenn du genügend Menschen hilfst, das zu bekommen, was sie wolle

5.7 Dein Angebot

In diesem Schritt gehst du auf dein Angebot ein. Dein Angebot braucht nicht unbedingt ein Produkt sein, das du verkaufst. Es kann auch deine Dienstleistung sein oder auch eine Gratis-Session um deine Kunden vorzuqualifizieren

6. Welche Technik brauche ich, um ein Webinar zu erstellen?

Webinar Software

Die Technik kann ein großes Hindernis sein, wenn du dein Webinar zum ersten Mal erstellen willst. Viele wissen oftmals gar nicht, was sie auf Seiten der Hardware benötigen und mit welcher Software sie ein Webinar anbieten können.

Hardware fürs Webinar

Viele die ein Webinar erschaffen wollen wissen nicht, mit welcher Technik sie starten können. Daher erhältst du hier eine Übersicht, was du für dein Webinar benötigst.

Optional

Software fürs Webinar

Neben der Hardware ist die Webinar-Software genauso wichtig und es gibt unzählige Anbieter im deutschsprachigen als auch englischsprachigen Markt.

Doch bevor du mit dem Erstellen deines Webinars anfängst musst du herausfinden, was für ein Webinar du überhaupt anbieten willst.

Automatisiert oder Live?

Das kann die Wahl der Software beeinflussen.

Über welche Plattformen kannst du deine Live-Webinare anbieten?

  • Edudip
  • Vimeo
  • Zoom (kostenlos)
  • Skype (kostenlos)

Über welche Plattformen kannst du deine automatisierten Webinare anbieten?

(diese nutze ich selber)

  • Webinaris
  • Webinarjam

7. Wie machst du dein Webinar bekannt und gewinnst Teilnehmer?

Webinar veröffentlichen

Zunächst ist es wichtig, dass du dir ausreichend Zeit nimmst um dein Webinar zu planen.

Das heißt:

  • Teilnehmer für das Webinar finden
  • das Webinar zu erstellen
  • die Software für dein Webinar einzurichten
  • dein Webinar anbieten & vermarkten
  • deine Produkte und Dienstleistungen verkaufen

7.1 Teilnehmer für das Webinar bekommen

Das ist für viele die größte Hürde. Wie gewinne ich Teilnehmer für mein Webinar? Der erste Schritt für mich ist es, Teilnehmer für mein Webinar über ein Gratis-Geschenk zu gewinnen. Da gibt es mehrere Möglichkeiten. Die erste ist beispielsweise, dass du ein schnell zu konsumierendes PDF erstellst und dieses kostenlos zur Verfügung stellst. Das PDF muss natürlich thematisch zu deinem Webinar passen. Dadurch kannst du schon vor dem Start deines Webinars Interessenten für dein Webinar bekommen. Und diesen Interessenten schickst du dann die Einladung zu deinem Webinar. Fertig. Dadurch ziehst du die richtigen Interessenten für dein Webinar an, die dann auch bei dir kaufen.

Eine andere Möglichkeit ist es, dass du bevor du dein Webinar erstellen möchtest, einen Blog-Artikel zu deinem Thema schreibst und in diesem auf dein Webinar hinweist (dazu später noch mehr). Darüber kannst du ebenfalls schon vorab Teilnehmer für dein Webinar gewinnen.

Deine Aufgaben für diesen Zeitraum im Überblick:

  • Erstelle ein relevantes Gratis Geschenk
  • Sammle Email-Adressen

Wann machst du das?

Ca. 8-12 Wochen vor dem Start deines Webinars (also hier geht es noch gar nicht um das Webinar erstellen).

7.2 Beachte das, um die Präsentation für dein Webinar zu erstellen

Dieser Schritt ist ein andauernder Prozess und besteht einfach daraus, dass du während du Marketing für dein Webinar machst, schon die Präsentation für dein Webinar erstellst. Das heißt, dass du das grobe Konzept schon erstellst und im Lauf der ersten Wochen anpasst.

Später verfeinerst du noch die Inhalte deines Webinar. Am Anfang geht es darum, dass du die Struktur hast und ein paar der Inhalte und dich hauptsächlich auf das Marketing für dein Webinar fokussierst.

7.3 Teilnehmer für das Webinar gewinnen

Persönlich fange ich ca. 3-4 Wochen vor dem Webinar Start an das Webinar zu erstellen. Warum? Ganz einfach. Ich möchte so viele Zeit wie möglich haben, um die Inhalte für die Webinar Präsentation zu optimieren.

Wie du weißt: Übung macht den Meister :).

Das heißt in dieser Zeit beschäftige ich mich mit:

  • dem Titel für mein Webinar
  • meinem großen Versprechen
  • den Webinar Inhalten
  • deine Webinar Landingpage (also die Seite, wo sich Teilnehmer für dein Webinar eintragen können)

Falls du dich fragst weshalb ich später mit dem Webinar erstellen anfange und vorher schon Marketing mache.

Das Marketing für dein Webinar ist viel, viel wichtiger als die Präsentation (jedenfalls zu diesem Zeitpunkt).

Denn du willst ja ein Webinar anbieten, dass von vielen Menschen angehen wird.

Deine Aufgaben für diesen Zeitraum im Überblick:

  • Veröffentliche Inhalte die zum Webinar-Thema passen
  • Plane und veröffentliche Blog Artikel zum Webinar-Thema
  • Plane und veröffentliche Social Media Posts
  • Schreibe und verschicke deinen Email-Newsletter
  • Arbeite an den Inhalten, um dein Webinar erstellen zu können

Hier siehst du ein Beispiel einer meiner Seiten, um sich für ein Webinar anmelden zu können:

webinar erstellen landingpage
Beispiel für eine Webinar Landingpage

Wann machst du das? 

Ca. 3-4 Wochen for dem Start deines Webinars.

7.4 Werbung für dein Webinar

Du bist dabei dein Webinar zu erstellen und möchtest schon bald dein Webinar anbieten. Das ist gut. Du hast die ersten Schritte alle befolgt. Gut.

Jetzt geht es darum dein Webinar zu bewerben.

5 einfache Möglichkeiten, um dein Webinar bekannt zu machen

  1. Nutze deine bestehende Email-Liste, um dein Webinar kostenlos zu bewerben
  2. Veröffentliche mehrere Social Media Posts und zeige der Welt, dass du ein neues Webinar anzubieten hast.
  3. Veranstalte Facebook-Live Videos und verweise auf dein Webinar, um dadurch neue Teilnehmer für dein Webinar zu gewinnen. Facebook Live ist auch einer sehr gute Möglichkeit mehr über deine Zielgruppe zu erfahren und dein Webinar anzupassen.
  4. Veröffentliche Youtube-Videos. Diese optimierst du am besten, sodass sie auch gefunden werden. Was du über die Optimierung erreichen kannst, erfährst du beispielsweise in meinem Artikel zum Online Business aufbauen.
  5. Schalte Facebook Werbung. Facebook ist momentan der einfachste Weg um neue Interessenten in dein Webinar zu holen. Du kannst verschiedene Anzeigen aus Video, Text (kurz oder lang) und Bild erstellen und diese gegeneinander testen. So findest du heraus, was für dein Online Business am besten funktioniert, um Teilnehmer für dein Webinar über Facebook Anzeigen zu gewinnen.

7.5 Die Teilnehmer-Quote für dein Webinar erhöhen

Ein Webinar ist wie ein Live-Seminar und hier geht es darum, dass die Leute auch zum Seminar kommen.

Es heißt, dass von 100% der Leute, die sich für ein Seminar anmelden 50% nicht auftauchen. Genauso ist es auch bei einem Webinar. Das heißt das muss dir klar sein, wenn du ein Webinar erstellen willst. Daher ist es so wichtig, dass du richtig viele Webinar Anmeldungen für dein Webinar bekommst.

Um die Teilnehme-Rate zu erhöhen, ist es wichtig, dass du mit deinen Teilnehmer vor dem Webinar in Kontakt bleibst. Vielleicht erstellst du zusätzliche Webinar-Unterlagen etc.

Fazit

Wenn du diesen Schritte bei der Erstellung deines Webinars folgst, dann wirst du für deine Teilnehmer ein Webinar anbieten, wofür sie sich interessieren.

Auch kann es sein, dass du am Anfang überwältigt bist. Denn ein Webinar zu machen ist nicht etwas, das man innerhalb von 5 Minuten erstellen kann.

Du brauchst Vorbereitungszeit und auch Klarheit was du mit deinem Webinar erreichen willst.

Wichtig:

Die meisten wollen ihr Webinar gleich schon beim ersten mal perfekt erstellen, doch nur die wenigsten schaffen es. Mein Tipp ist, dein erstes Webinar zu erstellen und dann die Sachen zu verbessern, die dir beim ersten Webinar nicht gefallen haben.

3 Gedanken zu „Webinar erstellen: In 7 Schritten zum erfolgreichen Webinar (Für Anfänger)“

  1. Hi Gunnar,
    ein sehr guter Rundum-Blick zum Thema Webinare, den ich mir gerne zu Gemüte geführt habe. Ich habe die Erfahrung gemacht, vor einer Automatisierung durch Webinaris und Co. ein paar Live-Webinare zu halten, um FAQ abzufangen und diese dann ins automatisierte Webinar einzubauen.

    Viele Grüße,
    Kathleen

    Antworten
    • Hi Kathleen,

      danke. Wie lange erstellst du schon Webinare?

      Und deiner Aussage stimme ich auf jedenfalls zu. Zuerst ein paar Live Webinare abhalten und danach dann automatisiert anbieten.

      Viele Grüße,
      Gunnar

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.